Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Über mich Bikes Bilder Videos Rennberichte Erfolge Sponsoren Kontakt 50er Club 

Über mich

Name Kevin RofnerGeboren 30.10.1996 Anschrift 6682 Vils / TirolSchule HTL Fulpmes für Maschinenbau Hobbies Motorrad, Fitness, Schi fahren Lieblingsstrecke Red Bull Ring Ziel 2014 Konstant in dieTop 10 fahren Vorbild Marco Simoncelli, Marc Marquez

Werdegang

2006: Kauf meines ersten Pocktebikes und erste Fahrversuche auf dem Gelände der Fahrschule Gratl. Dort erkennt Gerhard Gratl mein Talent und bringt uns mit anderen Fahrern der PBIG München zusammen

2007: Einstieg in die Rennserie der Deutschen Meisterschaft des DMSB als bester Neueinsteiger den 4 Gesamt Platz.

2008: Zweite Saison Pocket Bike Junior B Klasse. Einführung der Viertakter, sind mit unserem Zweitakter unterlegen kann mir aber trotzdem den 4 Gesamtrang sichern

2009: Aufstieg in den ADAC Mini Bike Cup einsteigerklasse mit einer Honda NSR 50. Bei 20 Rennen in ganz Deitschland konnte ich immer konstant in die Punkte fahren Am Ende schaute der 12 Gesamtrang raus und ich gehörte zu den 3 besten Neueinsteiger von 30 Fahrern

2010: Zweites Jahr auf der Honda mit dem Wissen über die Maschine und alle zehn Strecken gelangen mir acht Podiums plätze und versäumte viermal das Podest nur knapp als Vierter, bei den Restlichen Rennen war ich nie schlechter als Neunter von 32 Fahrern und konnte somit den dritten Gesamtrang einfahren. Die Teilnahme an der Europameisterschaft war ein perfekter Saisonabschluss.

2011: Einstieg in den ADAC Junior Cup mit der Aprilia RS 125. Bei acht Rennen auf der für mich neuen Maschine, Strecken und Geschwindigkeiten von bis zu 200 km/h konnte ich bei der ersten Veranstaltung in Oschersleben unter 46 Startern aus sechs Nationen den fünften Platz erkämpfen, als bester Neueinsteiger. Danach zwei Stürze an dritter und fünfter Stelle liegend und von da an Technische Probleme die wir bis zu Saisonende nicht in den Griff bekamen, dennoch 17. Gesamtplatz.

2012: Mit dem Professionellen Mechaniker Albert Colbus an unserer Seite konnte ich ganzvorne mit mischen und bis Saisonsende um den Titel mitfahren. Ein Sieg in Schleiz, ein Zweiter am Red Bull Ring, zwei mal Dritter in der Lausitz und Oschersleben, sowie zwei Vierte und ein Sechster Platz waren meine Ausbeute, somit gesamt Dritter im Internationalen ADAC Junior Cup. Ohne Sturz am Nürburgring wäre auch der Meistertitel möglich gewesen.Am Ende der Saison noch die Einladung zum Red Bull Sichtungsfahren in Spanien, komme dort unter die besten 40 Nachwuchsfahrern der Welt und mußte mich nur auf Grund meiner Größe zwölf anderen Fahrern geschlagen geben

2013: Einstieg in den Hart umkämpften YAMAHA R6-Dunlop Cup. Durch den Umstieg von 2-Takt auf 4-Takt musste im meinen Fahrstil grundlegend ändern. Diese Umstellung merkte man besonders am Anfang der Saison. Mit Hilfe von Hafeneger Renntraining konnte ich mich allerdings von Rennen zu Rennen steigern und meinen Rückstand zur Spitze von 4 auf nur noch 1.2 Sekunden verkürzen und zum Ende der Saison konstant unter die TOP 10 fahren



Kevin Rofner